Induktionswok – 3 Produkte im Überblick!

Unsere Empfehlung
Fissler Wok

18 Bewertungen
EUR 279,00
€ 223,20
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Staub Wok

30 Bewertungen
EUR 229,00
€ 128,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
WMF Wok

47 Bewertungen
EUR 149,00
€ 99,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Induktionswok – Das Wichtigste in Kürze!

Form & Größe
Traditionell bestehen Woks aus einer hohen gewölbten Form, vergleichbar mit einer Kugelkappe. Um jedoch damit auf dem heimischen Herd kochen zu können, muss der Wok über einen flachen Boden verfügen. Achten Sie auf eine Größe zwischen 28 und 36 cm, damit Sie ausreichend Platz haben.
Induktion
Haben Sie einen Induktionsherd, sollten Sie darauf achten, dass Sie auch einen Induktionswok mit ferromagnetischen Boden kaufen. Diese erkennen Sie daran, dass ein Magnet an ihnen haften bleibt. Woks aus Aluminium oder Edelstahl sind hier ungeeignet.
Antihaftbeschichtung
Egal, für welche Art Wok Sie sich letztendlich entscheiden, wichtig ist, dass das Essen schmeckt. Damit die Zutaten im Wok nicht anbrennen, ist auf eine gute Antihaftbeschichtung zu achten. Um diese nicht zu beschädigen, sollten Sie nur Wender und Zangen aus Holz bei der Essenszubereitung verwenden.

Fissler Induktionswok

Worauf ist beim Kauf eines Induktionswok zu achten?

Ein Wok ist selbst aus der deutschen Küche nicht mehr wegzudenken. Mit seiner auffällig bauchigen Form ist der asiatische Kochhelfer zu beliebt. Mit ihm lassen sich köstliche und gesunde Speisen kreieren, die jeden Gaumen erfreuen. Eine herkömmliche Pfanne kann hier nicht mithalten, denn der Wok bietet unterschiedliche Temperaturzonen. Das Hitzezentrum befindet sich in der Mitte, während die Wokpfanne nach oben hin immer weiter abkühlt. Dadurch können fertiggegarte Zutaten am Rand hochgeschoben werden, sodass diese nicht verbrennen.

Welcher Induktionswok ist der Richtige?
Da Sie auf unserer Seite gelandet sind, gehen wir davon aus, dass Sie sich für einen Induktionswok interessieren und den passenden Herd mit Induktionskochplatte bereits besitzen. Auch bei Woks, die mit Induktionstechnologie arbeiten, gibt es einige Unterschiede. Hierzu zählen das Material, die Form und das mitgelieferte Zubehör.

 

MaterialVorteileNachteile
Stahl
  • traditionelles Wokmaterial
  • unterschiedliche Temperaturzonen
  • schnelle Hitzeübertragung
  • einfache Pflege
  • Wok hei möglich (typisches asiatisches Aroma)
  • lange Lebensdauer
  • vorab Einbrennen nötig
Gusseisen
  • gute Hitzespeicherung
  • hohe Temperaturen möglich
  • lange Lebensdauer
  • keine unterschiedlichen Temperaturzonen
  • sehr schwer
Aluminium
  • preisgünstig
  • leicht
  • sehr schnelles Erhitzen
  • kurze Lebensdauer
  • Antihaftbeschichtung nötig
  • schlechte Wärmespeicherung


Gewicht
Das Gewicht eines Woks hängt sehr stark vom Material ab. Ein gusseiserner Induktionswok kann bis zu 7 Kilogramm wiegen. Bei diesem Gewicht wird das Heben, Schwenken und Reinigen zu einem Kraftakt. Schwere Woks haben jedoch den Vorteil, dass Sie fest auf der Induktionskochplatte stehen und die Wärme sehr gut leiten. Ein absolutes Leichtgewicht ist der Aluminium-Wok. Hier ist jedoch auf eine Antihaftbeschichtung zu achten, damit die leckeren und gesunden Zutaten nicht anbrennen.


Profi-Tipp: Traditionell wird mit einem Induktionswok sehr heiß gekocht. Mit Woks, die eine Antihaftbeschichtung besitzen, sollte jedoch nicht zu heiß gekocht werden. Die Hitze wirkt sich negativ auf die Beschichtung aus. Um Ihren Induktionswok lange nutzen zu können, sollten Sie auf extreme Hitze bei antihaftbeschichteten Woks verzichten.

Größe
Woks bieten viel mehr Fassungsvermögen als alle anderen Pfannen oder Töpfe. Durchmesser von bis zu 36 cm sind hier keine Seltenheit. Diese Werte beziehen sich jedoch immer auf den oberen Rand. Der untere Rand, d.h. der meist abgeflachte Boden der Wokpfanne, hat in der Regel eine Größe von 14 bis 22 cm und passt somit auf jeden westlichen Standardherd. Neben den Standardgrößen finden Sie auch Mini Woks, die etwas kleiner und leichter sind.

Zubehör

Wok Zubehör
Wok Zubehör

Für viele überraschend, wird bei den meisten Woks ein Abtropfgitter mitgeliefert. Er hat dieselbe Funktion wie eine Abtropfhilfe beim Nudeln abgießen. Seitlich am Wok eingehackt kann überflüssiges Wasser aus dem Wok gekippt werden, ohne dass die leckeren Speisen herausfallen. Am energie- und flüssigkeitssparendsten kochen Sie, wenn Sie einen Deckel verwenden. Der wird bei vielen Modellen gleich mitgeliefert. Wählen Sie einen Glasdeckel, so haben Sie Ihre Zutaten immer im Blick und es kann Ihnen nichts verkochen.

Der richtige Herd zum passenden Induktionswok

Nicht jeder Kochwok passt auf jeden Herd. Wir helfen Ihnen im Folgenden, den passenden Wok für Ihren heimischen Herd zu finden.

Holz-, Kohle- und Gas-Herd
In Asien wird der Stahlwok traditionell durch einen Holz- oder Kohleherd erhitzt. Hier entstehen sehr heiße Temperaturen, die das Wok hei („he-i“ ausgesprochen) erzeugen. Jenes unverwechselbare Aroma, das nur durch die echte und extrem heiße Wok-Küche entstehen kann. Wo auch immer es in Deutschland um traditionelle asiatische Küche geht, wird die extreme Hitze durch einen Gasbrenner erzeugt. Da der traditionelle Wok eine Halbkugel ist, ist er für die westlichen Herde eher ungeeignet. Hier gibt es spezielle Gasbrenner oder Wokbrenner-Tische, die den Wok mit zwei Flammen erwärmen. Zum einen wird er von unten geheizt, zum anderen werden die Seitenflächen zusätzlich durch eine separate Flamme erhitzt. Aus diesem Grund kann man mit einem Wok auch an den Seiten Gemüse, Fisch oder Fleisch braten.

Induktions-Herd
Der Induktionsherd ist der neue Trend in der Küche. Er überzeugt durch kürzere Ankochzeit, sofortigen Wärmestopp und Energieeinsparung. Jedoch kann hier nicht jeder Wok zum Einsatz kommen. Bei einem Induktionsherd befindet sich unter der Induktionskochplatte kein Hitzefeld, das die Hitze an den Wok abgibt, sondern eine Induktionsspule. Diese besteht aus Kupferdraht und erzeugt ein magnetisches Wechselfeld, welches Wärme als Energie abgibt. An die Induktionskochplatte selbst wird keine Wärme abgegeben, sie dient nur als Standfläche für die Wokpfanne. Die Übertragung der Energie geschieht sehr schnell und durch das magnetische Feld. Aus diesem Grund muss Ihr Induktionswok aus ferromagnetischem Material bestehen. Diese erkennen Sie daran, dass ein herkömmlicher Magnet an ihnen haften bleibt. Wokpfannen aus Aluminium und Edelstahl sind hier ungeeignet. Gusseisen können Sie problemlos auf Ihrem Induktionsherd verwenden.

Video: Induktionskochfeld

Ceran-Feld Herd
Das Kochen auf einem Ceran-Feld ist deutlich älter als die Induktionstechnologie. Die Wärmeübertragung geschieht hier nicht durch Wärmeleitung, sondern Wärmestrahlung. Die Glaskeramik ist sehr durchlässig für Wärmestrahlung und lässt praktisch keine Wärmeausdehnung zu. Aus diesem Grund bleibt der Bereich um die Kochstelle kalt. Ein Ceran-Feld Herd ist günstiger als ein Induktions-Herd und es kann auf Wokpfannen mit magnetischem Boden verzichtet werden. Jedoch dauert es länger, bis der Wok die gewünschte Temperatur erreicht. Steht dieser nicht exakt auf der Herdplatte, geht unnötig Energie verloren.

Induktionswok oder Wokpfanne?

Da der traditionelle Induktionswok eine Halbkugel ist und somit nicht auf dem westlichen Herd stehen kann, ist er für den alltäglichen Gebrauch eher ungeeignet. Aus diesem Grund sind bei uns Woks eher die Seltenheit. Hier kommen Wokpfannen zum Einsatz. Sie sind eine Mischung aus Induktionswok und Pfanne. Während der Boden flach wie bei der Pfanne ist, sind die Seiten abgerundet und genauso hoch, wie bei einem Wok. Für Anfänger ist eine Wokpfanne eine gute Wahl, da diese einer Pfanne sehr ähnlich ist.

Wokpfanne Silit
Wokpfanne Silit

Möchten Sie jedoch nicht auf die traditionelle Kochweise verzichten, sollten Sie sich ein Induktionstischwok Set zulegen. Hier wird Ihnen ein passender Untertisch mitgeliefert, damit der Induktionstischwok optimalen Halt beim Kochen hat. Die bauchige Wokform passt exakt in das dazugehörige Unterstück, durch das die Energie an den Wok übertragen wird. Mit einem Induktionstischwok bekommen Sie, durch das praktische Unterstück, weitere Features mitgeliefert. Viele Induktionsuntertische haben bereits ein Touch-Control-Bedienfeld mit Digitalanzeige und Timer integriert. Zudem lassen sich die Geräte anhand 10-stufiger Temperatureinstellung regulieren. Mit einem Induktionstischwok können Sie daher auch zu Hause ein traditionelles Wokgericht mit der stir frying Methode zubereiten.

Induktionstisch
Induktionstisch Wok

Induktionstischwok

Hinweis

Das stir frying, zu Deutsch „unter Rühren kurz anbraten“, ist die traditionelle Kochweise im Wok. Hier werden, unter sehr großer Hitze und wenig Öl, die Speisen durch Rühren kurz angebraten. Bei dieser Art zu kochen können kaum Wasser oder Vitamine entweichen sowie die Nährstoffe, welche in Fleisch, Fisch und Gemüse enthalten bleiben.

Brateigenschaften
Der Wok zeichnet sich durch seine speziellen Brateigenschaften aus. Hierzu zählt in erster Linie die Bratgeschwindigkeit. Diese wird daran gemessen, wie lange die Zutaten brauchen, bis sie gar sind. Besitzen Sie ein gutes Modell, so sollte Ihr Fleisch außen knusprig und innen noch sehr zart sein. Das ist auf die extreme Hitze im Wok zurückzuführen. Besitzen Sie hingegen ein minderwertigeres Modell, so kann es sein, dass die nötige Hitze nicht erzeugt werden kann. Somit kann auch das typische Wok hei, also das typisch asiatische Aroma, nicht hergestellt werden. Achten Sie daher darauf, dass Sie sich ein hochwertiges Modell anschaffen, wenn Sie den traditionellen Geschmack erzeugen wollen.

Induktionswok Reinigung

Nach jedem leckeren und gesunden Essen aus dem Wok sollten Sie die Reinigung nicht vernachlässigen. Diese ist jedoch abhängig vom Material, aus dem Ihr Wok gefertigt ist.

Gusseiserne Woks
Hier wird der Wok nur mit heißem Wasser ausgewaschen. Auf Spülmittel sollte generell verzichtet werden. Reiben Sie anschließend die Innenflächen mit Speiseöl ein, um die Oberfläche vor Rost zu schützen.

Gusseisen Wok Silit
Gusseisen Wok Silit

Aluminium und Edelstahl Woks
Woks aus Aluminium und Edelstahl sind, wie herkömmliche Pfannen und Töpfe, zu reinigen. Hochwertige Woks können Sie hier sogar in Ihre Spülmaschine geben. Lesen Sie jedoch vorher die Gebrauchsanweisung sorgfältig durch und vergewissern Sie sich, ob der Wok wirklich spülmaschinenfest ist.

Antihaftbeschichtete Woks
Beschichtete Woks sind ebenfalls zu behandeln wie beschichtete Pfannen. Die Reinigung erfolgt mit einem sanften Schwamm und milden Spülmittel.


Profi-Tipp: Für hartnäckig angebratene Reste im gusseisernen Wok empfehlen wir eine Paste aus Kochsalz, mit wenig Wasser. Bei allen anderen Woks reicht meist etwas Wasser und ein erneutes kurzes Aufkochen unter geringer Hitze aus.

Wie braten im Wok?

Video: Wok richtig braten

Schwenken und Rühren
Da im Wok sehr heiße Temperaturen herrschen, müssen Sie stets rühren, damit Ihnen die Zutaten nicht verbrennen. Hat Ihr Wok ein angemessenes Gewicht, können Sie die Zutaten alternativ auch schwenken. Ganz wie es die traditionelle Küche vormacht.


Profi-Tipp: Nutzen Sie stets Rührbesteck aus Holz oder Kunststoff, damit Sie die Oberfläche Ihres Woks und die eventuell vorhandene Antihaftbeschichtung nicht beschädigen.

Allroundwunder Induktionswok
Sie können mit dem Wok jedoch nicht nur gesunde und leckere Rezepte zum Braten wählen. Frittieren und Dämpfen ist ebenso möglich. Geben Sie zum Frittieren einfach Frittieröl in den Wok und kreieren Sie damit vorzügliche Gerichte wie Garnelen im Teigmantel oder klassische Frühlingsrollen. Da der Wok einen sehr kleinen Bodendurchmesser hat, benötigen Sie hier viel weniger Frittierfett als bei herkömmlichen Fritteusen oder Töpfen. Lieben Sie die schonende Zubereitung Ihrer Speisen, können Sie im Wok genauso gut dämpfen. Hier werden meist spezielle Abtropfgitter oder Dämpfeinsätze mitgeliefert. Bei manchen Modellen lassen sich sogar ganze Dämpfkörbe finden.

Das Einbrennen im Stahlwok

Ein Wok aus Stahl muss vor der ersten Benutzung unbedingt eingebrannt werden. Brennen Sie jedoch wirklich nur Stahlwoks ein, da Sie andere Woks, welche mit einer Antihaftbeschichtung versehen sind, sofort wegschmeißen könnten.

Zuerst reinigen Sie den Wok gründlich mit Spülmittel. Anschließend erhitzen Sie den Wok auf mittlerer bis großer Flamme solange, bis er sich sichtlich verfärbt. Bewegen Sie den Wok etwas hin und her, damit sich die Hitze gleichmäßig verteilt. Nun wird die Innenseite mit einem in Öl getränkten Lappen sorgfältig ausgewischt. Der Wok färbt sich sofort schwarz und das Öl beginnt zu qualmen. Nach schon kurzer Zeit sollten Sie merken, wie der Lappen leichter über den Wok gleitet, da die Oberfläche glatter geworden ist. Sie haben somit für eine natürliche Antihaftbeschichtung im Wok gesorgt, die ein Anbrennen der Speisen verhindert. Auch etwaige Rückstände aus Metall wurden so entfernt. Das Einbrennen kann von Zeit zu Zeit wiederholt werden.

Achtung

Nie das Öl direkt in den heißen Wok kippen. Es würde sich sofort entzünden. Geben Sie nur den getränkten Öllappen in den Wok und nutzen Sie lieber weniger als zu viel Öl.

Wokhersteller

Le Creuset
Le Creuset hat hochwertige Woks im Sortiment und auf die meisten Modelle sogar eine 30-jährige Garantie. Die hohe Qualität hat jedoch auch ihren Preis. Mit über 200€ Anschaffungspreis sind Le Creuset Woks nicht gerade ein Schnäppchen. Sie finden hier jedoch Modelle für alle Herdarten, auch für Ihren Induktionsherd.

Fissler
Die Marke Fissler bietet ein umfangreiches Angebot an ganzen Wok Serien. Der Profi-Wok mit Metalldeckel ist für alle, die gesundes fernöstliches Kochen lieben. Er ist aus hochwertigen Volledelstahl mit induktionsgeeignetem cookstar Allherdboden. Sie können ihn daher auf Elektro-, Gas- oder einem Induktionsherd nutzen. Er kommt mit dem Zubehör Abtopfkitter bzw. Frittierablage und zusätzlichem Schüttrand. Diesen Qualitätswok können Sie guten Gewissens in die Spülmaschine oder sogar in den Backofen geben. In unserem Test hat der Fissel Wok daher den ersten Platz belegt.

Staub
Der französische Hersteller aus dem Elsaß lebt die Perfektion seiner Produkte. Schon 1974 brachte Staub seinen ersten Bräter „Les Cocotess“ auf den Markt. Immer noch werden alle Produkte in Frankreich gefertigt. Auch wir hatten einen Wok der Marke Staub im Testvergleich. Der gusseiserne Wok überzeugte nicht nur uns, sondern auch den Spitzenkoch Paul Bocuse. Dank des hochwertigen Materials, ist der Wok auf allen Herdarten einsetzbar. Der mitgelieferte Edelstahleinsatz kann zum Dämpfen oder Warmhalten der Speisen verwendet werden, während Sie die anderen Zutaten anbraten.

WMF
Die Marke WMF darf in keiner Küche fehlen. Das Unternehmen verpflichtete sich von Beginn an dem perfekten Genuss und der perfekten Kochkunst. Dieses hochgesteckte Ziel ist bei allen Küchenprodukten spürbar. Egal ob Küchenhelfer, Besteck oder Geschirr, mit WMF haben Sie immer ein Qualitätsprodukt zur Hand. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der Wok aus dem Hause WMF gleich als Set angeboten wird. Der bauchige Wok ist Topf, Dampfgarer und Fritteuse in einem. Er ist spülmaschinenfest und wird mit Glasdeckel, Abtropfgitter, Dämpfereinsatz und sogar Rezeptheft geliefert. Mit diesem umfangreichen Angebot hat der WMF Wok unseren dritten Platz im Wok-Test belegt.

Symbole Allherdboden
Symbole Allherdboden

Beliebte Wok-Rezepte

Gebratene Nudeln mit Ei
Zutaten:

MengeZutaten
180 gchinesische Eiernudeln (Mie, Instant)
1rote Paprikaschote
90 gLauchzwiebeln
2 ZehenKnoblauch
2 ELAusternsauce
2 ELSojasauce
4 ELSesamöl
3Eier


Zubereitung:

Zeit: ­ca. 20 Min. / Schwierigkeit: simpel / Kalorien p.P.: ca. 370 kcal

Nudeln für ca. 4 Minuten mit kochendem Wasser übergießen und in einem Sieb abtropfen lassen. Die Paprika und den Lauch putzen und in Würfel bzw. dünne Ringe schneiden. Die 2 Knoblauchzehen pressen und anschließend mit Austern- und Sojasauce mischen.

Das Sesamöl im Wok oder einer beschichteten hohen Pfanne auf mittlerer Temperatur erhitzen. Die Eier aufschlagen, in die Pfanne geben und unter ständigem Rühren stocken. Dann die Nudeln, Lauchringe und zum Schluss die Knoblauchpaste zufügen. Ca. 5 Minuten unter Rühren braten. Zum Schluss die Paprikawürfel zugeben und die gebratenen Nudeln sofort servieren. Sollte zu wenig Flüssigkeit vorhanden sein, dann geben Sie noch ein wenig Sojasauce dazu.

Knusprige Ente
Zutaten:

MengeZutaten
1Ente (ca. 2kg)
1 ELPfeffer, schwarz und frisch gemahlen
1 ELSalz
1,5 ELFünf-Gewürz-Pulver, chinesisches
0,5 ELGlutamat
1 ELReiswein oder trockener Sherry
2 ScheibenIngwer, fein gehackt
1 StangeLauch, klein, fein gehackt oder 1 Schalotte
2 ELSojasauce, dunkel
Öl zum Braten

Zubereitung

Zeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 9 Std. / Schwierigkeit: normal / Kalorien p.P.: ca. 470 kcal

In China werden viele Fleischgerichte 2 mal oder 3 mal gegart (gedämpft, gebraten und frittiert). Hier ein typisch chinesisches Gericht, welches 2 mal gegart wird (gedämpft und frittiert). Zum Dämpfen benutzt man einen Dämpftopf (Behälter aus Bambus), den man auf einen mit kochendem Wasser gefüllten Wok stellt.

  1. Ente putzen, Fettdrüsen entfernen gut waschen und trocknen (ca. 3 Stunden liegen lassen).
  2. Den frisch grob gemahlenen Pfeffer im Wok ohne Öl bei mittlerer Hitze 2 Minuten anrösten. Salz zufügen und vom Herd ziehen. Fünf-Gewürz-Pulver und Glutamat mit dem Reiswein (oder Sherry) verrühren und in den Wok gießen. Dann den Ingwer, Lauch und die dunkle Sojasauce hineingeben. Die Ente innen und außen mit dieser Mischung gleichmäßig bestreichen und gut einreiben. Etwa 6 Stunden marinieren lassen.
  3. Den Wok bis zur Hälfte mit Wasser füllen und zum Kochen bringen. Die Ente auf einem feuerfesten Teller in den Dämpftopf geben und auf den Wok stellen. Etwa 2 1 / 2 Stunden dämpfen, bis die Ente ganz zart ist. Ab und zu den Wok mit Wasser nachfüllen. Flüssigkeit aus der Bauchhöhle abgießen. Ente trockentupfen und abkühlen lassen.
  4. Reichlich Öl im Wok bei starker Hitze heiß werden lassen und die Ente darin braten, bis die Haut gebräunt und sehr knusprig ist. Immer gut mit Öl übergießen.
  5. Ente abtropfen lassen und in kleine dicke Scheiben schneiden. Mit Reis, chinesischer Gemüseplatte und 1 bis 2 Saucen (z.B. Soja und Süß-Sauer- oder Zitronensauce) servieren.

Guten Appetit.

Fissler Wok
von Fissler
  • Ein abgerundeter Boden (Pfanne hoch) erleichtert Braten und Servieren in dieser asiatischen Bratpfanne. Er gehört zu den leichten Woks Made in Germany
  • Hervorragend geeignet: Schonendes Braten mit wenig Fett - Einfach fettarm kochen: z.B. Asia Wok vegetarisch, Wok vegan
  • cookstar-Allherdboden Pfannen: Ideal für Induktionsherd, Gasherd, Elektroherd
  • Passende Ergänzung: Fissler Topfsets z. B. mit Suppentopf, Bratentopf, Gemüsetopf, Kochtopf, Schmorpfanne etc. oder dem Wok Dampfeinsatz
  • Lieferumfang: leichte Servierpfanne Asia, große Pfanne mit Metalldeckel u. Abtropfgitter nutzbar als Dämpfer, 35cm, 5,6 L, für Induktion, Gas und Elektro geeignet. Nicht für Rundboden Wok Herd. Spülmaschinengeeignet
Karcher Wok Mai-Lin
von Karcher
  • Typ: Aluguss Wokpfanne für Gemüse-, Nudel- und Reispfannen aller Art - holen Sie sich die Genusswelt Asiens nach Hause
  • Maße: Durchmesser 36 cm, Außenhöhe 9,5 cm, Innenhöhe: 8,5 cm
  • Material / Beschichtung: robuster Aluguss und hochwertige ILAG Antihaftbeschichtung für leichte Reinigung und fettarmes Kochen
  • Eigenschaften: hervorragende Wärmeleitfähigkeit und Wärmespeicherung für energiesparende Zubereitung auf Elektro-, Keramik und Gasherd, induktionsgeeignet, spülmaschinenfest
  • Inklusive Glasdeckel mit Dampföffnung für bequemes Sichtkochen und umfangreichem Zubehör (Rost, Holzzange, 1 Paar Chopsticks)